Allgemeine Geschäftsbedingungen

I.    Einleitende Bestimmungen

1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge über den Erwerb von Waren, die zwischen der Anbieterin Stefanie Guckau, Rudolphstr. 5, 04107 Leipzig, Deutschland – nachfolgend Verkäuferin genannt – und dem Kunden unter Nutzung des Onlinebestellsystems auf www.schoenherum.de, per Brief, per E-Mail oder per Telefon geschlossen werden.

1.2. Vorformulierte Bedingungen des Kunden, welche von den vorliegenden Nutzungsbedingungen abweichen, werden selbst bei Kenntnis nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, die Verkäuferin stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

1.3. Verbraucher ist hierbei jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

1.4. Vertragssprache ist Deutsch.

II.   Vertragsschluss, Korrektur, Speicherung des Vertragstextes

2.1. Vertragspartner sind die Verkäuferin und der Kunde. Die auf der Website dargestellte Auswahl an Waren und Leistungen stellt kein verbindliches Vertragsangebot der Verkäuferin dar, sondern eine Aufforderung an den Kunden, ein Angebot abzugeben. Die farbliche Darstellung der Artikel auf der Internetseite kann je nach verwendetem Internetbrowser bzw. abhängig von den  Monitoreinstellungen des Kunden geringfügig variieren. Auf den Fotos ersichtliche Dekorationsartikel gehören nicht zum Lieferumfang, sondern dienen u.a. der besseren Veranschaulichung der Größenverhältnisse.

2.2. In den Fällen der telefonischen Bestellung kommt der Vertrag zustande, indem die Verkäuferin den Antrag des Kunden annimmt. Im Fall der Einigung am Telefon bestätigt die Verkäuferin dem Kunden den Vertragsschluss per E-Mail und übermittelt weitere Hinweise (wie insbesondere die Zahlungsinformationen) per E-Mail an den Kunden.

2.3. Der Kunde kann ein verbindliches Angebot abgeben, indem er das Warenkorbsystem auf der Website nutzt. Der bzw. die gewünschte/n Artikel wird/werden in den virtuellen Warenkorb gelegt. Die im Warenkorb abgelegten Artikel können über das Warenkorbsymbol oben rechts auf der Website aufgerufen und ggf. entfernt werden. Betätigt der Kunde die Schaltfläche „Zur Kasse“, wird er aufgefordert, seine für die Bestellungsabwicklung erforderlichen Daten einzugeben. Das sind insbesondere Name, Rechnungs- und Lieferadresse sowie die gewählte Zahlungsart. Eine Bestellung ist ohne Registrierung möglich.

Während des Bestellvorgangs kann der Kunde über die üblichen PC-Funktionen wie insbesondere die „Zurück“-Funktion des Browsers seine Angaben und Artikelauswahl ändern bzw. den Kauf abbrechen. Mit dem Betätigen der Schaltfläche „jetzt kostenpflichtig bestellen“ gibt der Kunde ein verbindliches Angebot zum Vertragsschluss bei der Verkäuferin ab.

Die Verkäuferin nimmt das Angebot an (Vertragsschluss), indem sie dem Kunden eine Bestätigung in Textform (z.B. per E-Mail) übermittelt, welche die Ausführung der Bestellung bzw. Auslieferung des/ der Artikel/s bestätigt.

2.4. Der Kunde kann alternativ per E-Mail, per Brief oder über das elektronische Kontaktformular auf der Website eine unverbindliche Anfrage an die Verkäuferin richten. Die Verkäuferin unterbreitet dem Kunden in diesem Fall ein verbindliches Angebot in Textform (z.B. per E-Mail), welches der Kunde innerhalb von 7 Tagen formlos sowie insbesondere auch schlüssig durch Begleichung des Kaufpreises annehmen kann. Aus Beweiszwecken wird dem Kunden eine kurze Annahmeerklärung mindestens in Textform empfohlen (z.B. E-Mail).

2.5. Die vorliegenden AGB sind auf www.schoenherum.de in der jeweils gültigen Fassung abrufbar und werden dem Kunden spätestens bis zur Lieferung der Ware per E-Mail übermittelt. Der Vertragstext wird von der Verkäuferin befristet gespeichert. Zusammengefasste Informationen zu den getätigten Bestellungen sind im Login-Bereich als pdf-Datei einsehbar. Nach dem Ablauf von abgaben- bzw. handelsrechtliche Vorschriften werden die Daten gelöscht. Der Kunde wird im eigenen Interesse gebeten, für einen Ausdruck bzw. eine dauerhafte Speicherung des Vertragstextes zu sorgen.

III. Preise, Zahlung, Abholung, Lieferung

3.1.   Die in den jeweiligen Angeboten genannten Preise stellen Gesamtpreise dar, sie beinhalten insbesondere die gesetzliche MwSt. sowie alle sonstigen Preisbestandteile.

3.2. Der Kunde hat die folgenden Zahlungsmöglichkeiten:

  • Vorkasse per Überweisung
  • Paypal
  • SofortÜberweisung

Sofern für die einzelnen Zahlungsarten keine abweichende Regelung besteht, sind die Zahlungsansprüche aus dem geschlossenen Vertrag sofort zur Zahlung fällig.

3.3. Sofern der Kunde die Ware nicht

nach Absprache oder in der Zeit von Montag - Freitag von 9:00-16:00 Uhr

vor Ort in

Rudolphstr. 5, Remise
Zufahrt über Karl-Tauchnitz-Str. 6
04107 Leipzig, Deutschland

abholt, erfolgt eine Lieferung per Transportunternehmen. Der für die Lieferung anfallende Versandkostenbetrag ist im Preis nicht enthalten und kann dem Angebot inkl. MwSt. entnommen werden, sofern nicht ausnahmsweise kostenfreie Lieferung von der Verkäuferin zugesagt worden ist.

3.4. Wenn die Lieferung in das Ausland außerhalb der Europäischen Union erfolgt, können weitere Zölle, Steuern oder Gebühren vom Kunden zu zahlen sein. Diese Abgaben sind nicht an die Verkäuferin, sondern an die dort zuständigen Zoll- bzw. Steuerbehörden zu zahlen. Dem Kunden wird empfohlen, die Einzelheiten vor der Bestellung bei den Zoll- bzw. Steuerbehörden zu erfragen.

3.5. Die Lieferung von Produkten ohne Personalisierung erfolgt, soweit nicht abweichend vereinbart, 3-5 Tage nach Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden, bei vereinbarter Vorauszahlung 3-7 Tage nach der erfolgten Zahlungsanweisung des Kunden.  Im Fall der Lieferung ins Ausland verlängert sich die Lieferfrist auf 3-7 Tage.

Abweichend hiervon erfolgt die Lieferung von Artikeln mit Personalisierung, soweit nicht abweichend vereinbart, 6-10 Tage nach Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden, bei vereinbarter Vorauszahlung 6-14 Tage nach der erfolgten Zahlungsanweisung des Kunden.  Im Fall der Lieferung ins Ausland verlängert sich die Lieferfrist auf 6-14 Tage

IV.    Gewährleistung

4.1. Es gelten die gesetzlichen Vorschriften. Der Anbieter bittet die Kunden, die Ware unverzüglich nach Erhalt auf offensichtliche Mängel und Transportschäden hin zu überprüfen und entsprechende Mängel dem Transportdienstleister mitzuteilen. Ist der Kunde Verbraucher, hat eine Nichtbeachtung dieser Bitte keine Auswirkungen auf die Geltendmachung von gesetzlichen Mängelgewährleistungsansprüchen.

4.2.Bei Geschäften, an denen ein Verbraucher nicht beteiligt ist, gilt abweichend zu Ziff. 5.1. folgendes:

4.2.1. Der Kunde hat die Ware unverzüglich – also ohne schuldhaftes Zögern – nach dem Erhalt, soweit dies nach ordnungsmäßigem Geschäftsgang tunlich ist, auf offensichtlichen Sachmängel (insbesondere Falschlieferung, Mengenabweichung) und Transportschäden hin zu untersuchen und, wenn sich ein Sachmangel zeigt, der Verkäuferin hiervon unverzüglich Anzeige zu machen. Bei einem verdeckten Sachmangel, der sich erst später zeigt, hat die Anzeige unverzüglich nach der Entdeckung zu erfolgen. Maßgeblich ist die rechtzeitige Absendung der Mängelanzeige. Im Fall der Versäumung der Mängelanzeige gilt die Ware als genehmigt.

4.2.2. Die Gewährleistungsfrist beträgt ein Jahr ab Übergabe der Ware. Die Verkürzung der Gewährleistungsfrist gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder der sexuellen Selbstbestimmung, die die Verkäuferin oder ihr Erfüllungsgehilfe schuldhaft in zurechenbarer Weise verursacht haben,  und nicht für Schäden, die die Verkäuferin oder ihr Erfüllungsgehilfe grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht haben, und nicht im Fall der Arglist der Verkäuferin und nicht im Fall von Regressansprüchen gemäß §§ 478, 479 BGB.

V.   Haftung

5.1. Die Verkäuferin haftet uneingeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder der sexuellen Selbstbestimmung, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung der Verkäuferin oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen der Verkäuferin beruhen sowie für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Verkäuferin oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen der Verkäuferin beruhen sowie bei arglistigem Verschweigen eines Mangels,  im Fall der Übernahme einer Garantie für die Beschaffenheit der Ware, bei Schäden nach dem Produkthaftungsgesetz und in den anderen gesetzlich geregelten Fällen.

5.2. Nach dem derzeitigen Stand der Technik kann die Verkäuferin weder die Verfügbarkeit der Internetseite noch die Datenkommunikation über das Internet fehlerfrei bzw. ununterbrochen gewährleisten. Entsprechend übernimmt die Verkäuferin keine Haftung für technisch begründete Übertragungsfehler, Übertragungsverzögerungen oder Ausfälle, es sei denn, die Verkäuferin oder ihre Erfüllungsgehilfen hat bzw. haben diese Ereignisse vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht.

VI.   Schlussbestimmungen und Gerichtsstand

6.1. Sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen der Verkäuferin und dem Kunden unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Ist der Kunde Verbraucher Gegenüber gilt Satz 1 nur insoweit, als das durch die Rechtswahl nicht der Schutz zwingender Rechtsvorschriften des Staates, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, unterlaufen wird.

6.2. Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag Leipzig. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

6.3. Sollten  einzelne  Bestimmungen ganz  oder  teilweise nicht  rechtswirksam  oder undurchführbar sein, oder sollten sie ihre Rechtswirksamkeit oder Durchführbarkeit später verlieren, so wird    hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen tritt die gesetzliche Regelung.

Stand: Mai 2017